Hier wachsen Ideen Unsere Partner Anfahrt
Dein Bellandris Blog Tipps & Tricks
Terrasse und Balkon Tipp des Monats

Balkonkästen bepflanzen

Jeden Frühling erlebt der klassische Blumenkasten seine Renaissance. Auf Sonnen- oder Schattenbalkonen werden Pflanzgefäße jetzt nach Herzenslust mit farbenfrohen Blumen bestückt – so dass es auf unseren Balkonen schon bald wieder herrlich blüht, zart duftet und wunderschön aussieht.

Einige Pflanzen vertragen Sonne besser, andere Schatten. Daher wäre es eigentlich am besten gleich zwei Balkone zu besitzen. Einen sonnigen und einen schattigen. Dann könnte man sich gleich zwei unterschiedliche Pflanzenwelten schaffen und alle Blumen-Beautys unterbringen. Doch hat man erst einmal herausgefunden, wie die Lichtverhältnisse auf dem eigenen Balkon sind, kann es losgehen. Doch Vorsicht: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wartet das Ende der Eisheiligen ab und bepflanzt Kübel und Balkonkästen erst ab dem 16. Mai. Im Prinzip reicht es aber auch aus, einfach darauf zu achten, ob nachts Temperaturen im niedrigen einstelligen Bereich erwartet werden. Dann sollten die Pflanzen entweder über Nacht reingestellt oder sorgfältig mit Vlies eingepackt werden.

Sie mögen es sonnig

Für sonnige Balkone und Terrassen gibt es eine besonders große Auswahl an bunten Blumen, die den ganzen Sommer über für ein üppiges Blütenfeuerwerk sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Pflanzkombination aus gelb leuchtenden Husarenknöpfen, lilafarbenen Männertreu, weißen Kapkörbchen und Petunien in den unterschiedlichsten Farbvarianten? Sie alle lieben die pralle Sonne und können nach Lust und (Farb-) Laune zum Beispiel mit 3 bis 5 Pflanzen in einem Mischkasten gepflanzt werden. Auch Zauberglöckchen, die wie Petunien im Mini-Format aussehen, sorgen in tollen Farben bis in den Herbst für Furore im Balkonkasten: Ihre unzähligen Glockenblüten präsentiert die wärmeliebende Balkonpflanze in weiß, gelb, orange, rosa, pink, lila, blau und in zweifarbgien Varianten, so dass auch eine reine Zauberglöckchen-Bepflanzung eine tolle Wirkung hat. Und vor allem Schmetterlinge können den Schönheiten einfach nicht wiederstehen.

Geranien, der Klassiker für den Balkon

Als Solist oder auch mit anderen Pflanzen zusammengepflanzt, Geranien sind besonders beliebt in deutschen Blumenkästen. Stehend oder hängend tauchen sie jedes Geländer in ein fröhliches Farbenmeer. Nicht zu vergessen sind auch die Duftgeranien, deren Blätter bei Berührung zum Beispiel Zitrus- Rosen-, Schokolade- oder Coladuft verströmen. Die botanisch richtige Bezeichnung lautet ja eigentlich Pelargonie, doch der Begriff Geranie hat sich bei uns eingebürgert und ist von unseren Balkonen nicht mehr wegzudenken. Der Klassiker ist natürlich rot, doch die Farbpalette ist groß, so leuchten sie zum Beispiel in orange, lachs, gelb, weiß, rosa oder auch in zweifarbige Varianten. Stehen sie im Schatten, bilden sie weniger Blüten und wachsen weniger üppig, sind aber trotzdem noch eine Augenweide, die zuverlässig den ganzen Sommer über blühen.

Auch im Schatten wird es bunt!

Wer einen schattigen Balkon besitzt, muss im Sommer natürlich nicht auf eine farbenfrohe Bepflanzung verzichten! Die Grundfarben hier sind Grün und Weiß, dazu gesellen sich unter anderem hübsche Pink- und Rosatöne in Form von schattenverträgliche Pflanzen wie dem Fleißigen Lieschen, Begonien, Ziertabak oder Fuchsien. Diese können zum Beispiel mit immergrünem Efeu oder charmanten Schneeflockenblumen elegant kombiniert werden. Und auch Lobelien und Hornveilchen mögen Schatten. Besonders Fuchsien erobern Blumenkästen und Pflanzkübel mit ihren ausgefallenen Blüten in zahlreichen Farbkombinationen im Sturm. Als hängende und stehende Varianten präsentieren sie Ihre Blütenpracht den ganzen Sommer über eindrucksvoll. Aber auch das Fleißige Lieschen ist ein gern gesehener und unkomplizierter Balkongast, die ihrem Namen alle Ehre machen: Sie blühen an schattigen Orten unermüdlich und sorgen für einen wunderschönen Blütenteppich.