Hier wachsen Ideen Unsere Partner Anfahrt
Dein Bellandris Blog Tipps & Tricks
Allgemeine Gartenarbeit Gartenkalender April

Allgemeine Gartenarbeit im April

Altes Laub und alle abgestorbenen Pflanzenreste entfernen

Spätestens im April wird der Boden komplett von altem Laub und abgestorbenen Pflanzenresten gesäubert. So bekommen alle Pflanzen und neue Keimlinge genügend Licht, um zu wachsen. Mit einem Fächerbesen funktioniert das Abharken am besten. Dabei passt man auf, keinen frischen Austrieb zu verletzen. Der Abfall kann auf dem Kompost entsorgt werden.

Rasen- und Beetkanten abstechen

Ein Garten sieht gleich viel sauberer und besser aus, wenn alle Bereiche erkennbar voneinander getrennt sind. Ein einfaches Mittel ist das Abstechen von Rasen- und Beetkanten: Mit einem scharfen Spaten lassen sich die Formen gut herausarbeiten. Der April eignet sich dafür besonders gut, denn der Boden ist meist trockener als im März. Außerdem sind alle Pflanzen noch klein und übersichtlich.

Teich reinigen und Teichtechnik aktivieren

Anfang April säubert man alle Wasserflächen von abgestorbenen Pflanzen. Vorsicht ist geboten, wenn Frösche im Teich gelaicht haben. Dann entfernt man die Pflanzenreste mit etwas Abstand rund um den Froschlaich. Wer über technisches Equipment im Teich verfügt, kann seine Anlage wieder aktivieren, denn die Frostgefahr ist jetzt relativ gering.

Neuen Kompostplatz anlegen

Gartenabfälle können am besten auf einem Komposthaufen gesammelt werden. Im April lohnt es sich, einen neuen Platz dafür anzulegen, schließlich darf der alte Komposthaufen noch ein Jahr vor sich hinrotten. Kompost wird immer über zwei Jahre gelagert, damit auch wirklich guter Humus daraus entsteht.

Mulchdecke aufbringen unter Sträuchern

Mulchmaterial kann aus Holzhäckseln, Stroh, Grasschnitt und Rinde bestehen. Wer jetzt die Bodenschicht unter Sträuchern mit zirka fünf Zentimetern Mulch bedeckt, unterdrückt nachhaltig den Unkrautwuchs für die gesamte Saison. Außerdem bleibt die Feuchtigkeit im Boden. Die Sträucher können sich gut versorgt entwickeln und leiden weder an Wassermangel noch an Konkurrenzdruck durch andere Pflanzen.

Zurück zur Übersicht