Hier wachsen Ideen Unsere Partner Anfahrt
Dein Bellandris Blog Tipps & Tricks
Tipp des Monats

Pflanztipps im Hochbeet

Langsam aber sicher ist es an der Zeit sich auf die Gartensaison vorzubereiten. Wie wäre es dieses Jahr mit frischem Gemüse und duftenden Kräutern aus dem eigenen Hochbeet? Da der Wunsch nach eigenem Anbau auch auf kleinstem Raum immer weiter zunimmt, erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit und liegen voll im Trend.

Hochbeete sind im Urban Gardening-Bereich und für Selbstversorger einfach unverzichtbar! Sie liefern auf kleinstem Raum frisches Gemüse oder Kräuter. Außerdem bieten sie optimale Bedingungen für die Pflanzen, denn die Wärme im Kasten und das Nährstoffangebot begünstigen eine schnelle Keimung und gutes Wachstum der Pflanzen. Zudem sind die Pflegearbeiten wie Jäten und Gießen und natürlich auch die Ernte bequem auf Augenhöhe zu verrichten – und das auch auf kleinen Balkonen, Terrassen oder in kleinen Gärten! Als Standort empfiehlt sich übrigens immer ein sonniger und luftiger aber auch geschützter Platz.

 

Die richtige Füllung

Für kleine Balkone eignen sich sogenannte Tischhochbeete besonders gut. Sie sind platzsparend, da auch unter dem Beet Dinge verstaut werden können. Zudem sind sie deutlich leichter als die komplett mit Substrat gefüllten Hochbeete. Als Füllung eines Tischhochbeets kann zum Beispiel Bio-Hochbeet-Erde bzw. Bio Kräutererde unserer Bellandris Eigenmarke verwendet werden. Greift man zu einem herkömmlichen Hochbeet, sollte es immer mit fünf Schichten von unten nach oben richtig befüllt werden:

  1. Wühlmausgitter
  2. Grober Gehölzschnitt
  3. Feiner Gehölzschnitt
  4. Grober Kompost
  5. Hochbeet- bzw. Kräutererde

Ernteglück auf hohem Niveau

Ist das Hochbeet mit Erde befüllt, kann losgelegt werden und die Auswahl an geeigneten Kräutern, Gemüsesorten oder Blumen ist groß. Es können Jungpflanzen in das Beet gesetzt werden, es kann aber auch direkt gesät werden. Es gibt eine große Auswahl an Saatgutmischungen wie zum Beispiel Essbare Blumenmischungen oder Pflücksalat, die problemlos in einem Hochbeet ausgesät werden können. Mit einem passenden Anbauplan kann sich jeder fast das ganze Jahr über mit selbstangebauten Kräutern und frischen Gemüse versorgen. So kann man sich sicher sein, dass keine gefährlichen Pflanzenschutzmittel verwendet wurden. Gleichzeitig macht es auch Spaß dem Gemüse beim Wachsen zuzusehen.

Große Ernte auf kleinem Raum

Anfänger starten am besten mit einfach zu kultivierendem Gemüse wie Radieschen, Salat, Erbsen oder Tomaten. Auch Zucchini oder Kohlrabi gedeihen praktisch von alleine. Besonders effektiv ist der Anbau in einem Hochbeet, wenn sich schnell wachsende Kulturen im Verlauf eines Jahres abwechseln. Dafür eignen sich zum Beispiel Radieschen, Salate, Kohlrabi oder frühe Möhren hervorragend, da sie schon nach wenigen Wochen erntereif sind und entweder immer wieder nachgesät werden können oder als Vor- oder Nachkultur für anderes Gemüse genutzt werden können. Sie können aber auch als wechselnde Begleiter für Gemüse, das mehrere Monate im Beet stehen bleibt, wie Tomaten oder Lauch, genutzt werden.

Kräutergarten

Auch Freunde der Kräuterküche kommen mit einem Hochbeet voll auf ihre Kosten. Kräuter für Salate, Grillgerichte oder das eigene Pesto können problemlos darin angepflanzt werden und sind immer griffbereit an einem Ort. Vor allem wärmeliebende Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Thymian finden in sonnigen Hochbeeten ideale Wachstumsbedingungen vor. In einem reinen Kräuterhochbeet ist auf einen mageren und durchlässigen Boden zu achten, damit die Kräuter ihr optimales Aroma entwickeln können. Unsere Bellandris Bio Kräutererde eignet sich perfekt für diese Zwecke.